Informationen zum Jugendschutz

Jugendschutz ist auch im Internet unverzichtbar. Gerade Plattformen für Filme und Serien üben auf Kinder und Jugendliche eine große Anziehungskraft aus. Hier können sie aber auch leicht auf Inhalte stoßen, die für ihr Alter nicht angemessen sind.

Es ist uns ein großes Anliegen, dass Kinder und Jugendliche nur auf die Inhalte Zugriff haben, die für sie geeignet sind. Aus diesem Grund bieten wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten an, die Sie bei der Medienerziehung zuhause unterstützen können und das Surfen im Internet für Ihre Kinder sicherer machen:

  1. Diese Internetseite ist mit einer technischen Alterskennzeichnung versehen, die von Jugendschutzprogrammen ausgelesen werden kann. Wir empfehlen Ihnen, eines der beiden rechtlich anerkannten Jugendschutzprogramme zu installieren. Bitte informieren Sie sich hier. Wenn kein Jugendschutzprogramm installiert ist, sind alle Filme und Serien, außer den Inhalten, die zusätzlich durch die Jugendschutz-PIN geschützt sind, frei zugänglich. Die technische Alterskennzeichnung stellt keinerlei Beeinträchtigung für das Nutzungsverhalten volljähriger Nutzer dar.
  2. Zusätzlich sind für Kinder ungeeignete Inhalte nur nach Eingabe der Sky PIN abrufbar. Nähere Informationen finden Sie hier.
  3. Alle über Sky Ticket abrufbaren Serien und Filme sind mit einer Altersangabe versehen, die darüber informiert, für welches Alter der entsprechende Inhalt geeignet ist. Bitte orientieren Sie sich an diesen Angaben, wenn Sie Filme bzw. Serien für Ihre Kinder auswählen.
  4. Wir empfehlen Ihnen die ?angemeldet bleiben? Funktion zu deaktivieren. So kann Ihr Kind nicht ohne Sie auf die Inhalte von Sky Ticket zugreifen.
    Bitte bedenken Sie, dass technische Jugendschutzmaßnahmen keinen "Rundum-sorglos-Schutz" bedeuten. Sie können die elterliche Aufsicht und Fürsorge nur ergänzen, nicht aber ersetzen. Unterstützen Sie als Eltern deshalb Ihre Kinder aktiv bei der Aneignung eines verantwortungsbewussten Medienumgangs.

Weitere Informationen zu dem Thema finden sie auf der FAQ Seite im Bereich Jugendschutz.



Der FSM-Gutachterausschuss ist am 25.07.2015 zu dem Ergebnis gekommen, dass die Auftraggeberin mit dem im Sky Ticket-Konzept beschriebenen Maßnahmen ausreichend Sorge dafür trägt, dass Kinder und Jugendliche der jeweils betroffenen Altersstufe für sie entwicklungsbeeinträchtigende Inhalte üblicherweise nicht wahrnehmen können. Die Maßnahmen entsprechen den Vorgaben des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages (JMStV) und den Verhaltenskodizes der FSM.

Der Dienst kombiniert lineare (Livestream) und non-lineare (Video on Demand) Inhalte. Aufgrund der Ausgestaltung und Einkleidung in ein als Telemedium zu klassifizierendes Gesamtpaket ist der Gutachterausschuss zu dem Ergebnis gekommen, den Dienst insgesamt an den Jugendschutzanforderungen zu messen, die an ein telemediales Angebot zu stellen sind.

Nach dem vorgelegten Konzept werden direkt an Kinder gerichtete Angebote in einer gesonderten Rubrik zur Verfügung gestellt und nicht mit solchen vermischt, die für Minderjährige unter 14 Jahren entwicklungsbeeinträchtigend sind. Im Hinblick auf die Zugänglichmachung von Inhalten ?ab 16? und ?ab 18? genügen die Schufa Q-bit-basierte Altersüberprüfung und die Form der PIN-Generierung und -Abfrage, sowie die von der Auftraggeberin vorgesehenen Schutz-, Informations- und Kostenrisikoaspekte bei der PIN-Abfrage in der Gesamtbetrachtung den rechtlichen Anforderungen an das zu erreichende Schutzniveau (§§ 5 Abs. 3 Nr. 1 i.V.m. § 5 Abs. 1 JMStV) .

Der Gutachterausschuss hat keine Prüfung datenschutz-, wettbewerbs- oder vertragsrechtlicher Aspekte vorgenommen.